Projektinitiativen

Die Stiftung unterstützt durch ausgewählte Projekte und Studien die Forderung nach Mixed Leadership als Standard in Unternehmen und anderen Institutionen. Dabei stößt die Stiftung eigene Projektinitiativen an, engagiert sich aber auch bei Projekten, die dem Stiftungsziel entsprechen.

Die Stiftung hat folgende Projekte und Studien initiiert und herausgegeben:

  • 1986 (Dr. Helga Stödter): „Frauen als Führungskräfte in der Wirtschaft“, Ergebnisse einer Meinungsumfrage
  • 1989 (Stiftungsreihe Band 1): „Neue Führungsstrukturen in der Europäischen Wirtschaft der 90er Jahre“, mit einem Beitrag von Ministerpräsident Dr. h.c. Lothar Späth „Politik für Frauen – was ist das?“
  • 1989 (Lisl Linde): „Frauen im Management“, mit einem Preis ausgezeichnete Diplomarbeit an der Hochschule Lüneburg
  • 2003 (Dr. Helga Stödter): „Vergeudung von Humankapital Frauen“
  • 2003 (Dr. Helga Stödter): „Patchwork-Karriere? Patchwork-Karriere!“
  • 2007 (Deutsche Messe AG, Gabriele Hantschel): „Ansichtssache Führung“, in Kooperation mit der WoMenPower 2007 der Hannovermesse
  • 2008 (Deutsche Messe AG, Gabriele Hantschel): „Ansichtssache Potential und Kompetenz“, in Kooperation mit der WoMenPower 2008 der Hannover Messe und der Fraunhofer Gesellschaft (laufend)
  • 2009 (EWMD, Gabriele Hantschel): „WomenONBoard“ in Kooperation mit EWMD (laufend
  • 2020 Frauen in Top-Managementorganen öffentlicher Unternehmen (FIT-Public Management-Studie), Zeppelin Universität, Prof. Dr. Ulf Papenfuß, Christian Schmidt
    Der öffentlichen Hand und öffentlichen Unternehmen wird in der Diskussion um Repräsentation und Teilhabe von Frauen in Führungspositionen eine Vorbildfunktion zugewiesen. Die mit ihrer Ausrichtung und Datenbasis in Deutschland einmalige Studie analysiert die Repräsentation von Frauen in Top-Managementorganen in über 1.400  öffentlichen Unternehmen aus den jeweils 5 größten Städten je Bundesland, der Stadtstaaten, der Flächenbundesländer und des Bundes sowohl im Quer- als auch Längsschnittvergleich. Mit der jährlich erscheinenden Studie sollen Politik, Verwaltung, Beratungen, öffentliche Wirtschaft und Medien eine empirisch-großzahlige, fundierte Informationsbasis mit den erforderlichen aktuellen Daten für den andauernden Reformdiskurs erhalten.
    Die aktuelle Studie und weitere Informationen finden Sie auf der Homepage des Lehrstuhl für Public Management & Public Policy der Zeppelin Universität:  https://www.zu.de/lehrstuehle/pmpp/downloads.php