Helga-Stödter-Preis der Handelskammer Hamburg 2014 – Bewerbungsaufruf

Brief an die Unternehmen der Handelskammer Hamburg

Manns genug für mehr Frauen?

Jetzt bewerben!

Frauen im Management – und zwar auch in den obersten Führungsetagen der Wirtschaft – bringen für die Unternehmen erwiesenermaßen wirtschaftliche Stabilität und Wachstum. Aufgrund des noch immer geringen Frauenanteils in den Chefetagen der Firmen bleibt daher viel Potenzial ungenutzt. Handelskammer und Helga-Stödter-Stiftung rufen Hamburgs Wirtschaft auf, sich um den „Helga-Stödter-Preis der Handelskammer Hamburg“ für Mixed Leadership zu bewerben. Die Auszeichnung würdigt Hamburger Unternehmen, die sich nachhaltig und in vorbildlicher Weise für ein paritätisches Verhältnis von Frauen und Männern in Führungspositionen einsetzen.

Der Preis ist eine Initiative von Handelskammer und Helga-Stödter-Stiftung, mit der wir besonderes Engagement im Bereich Mixed Leadership nach außen sichtbar machen und andere Unternehmen motivieren möchten, auf Frauen in ihren Chefetagen zu setzen. Bewerbungen werden bis 31. Januar 2014 entgegengenommen. Stellen Sie in einem Kurzkonzept und anhand eines oder mehrerer Fallbeispiele dar, wie in Ihrem Unternehmen Mixed Leadership gelebt und umgesetzt wird bzw. welche Maßnahmen in Ihrem Unternehmen zu Förderung des Potenzials von Frauen in Führungspositionen ergriffen wurden. Ergänzen Sie die Bewerbung gerne durch Anschauungsmaterial. Das Engagement eines Unternehmens kann je nach Unternehmensgröße und Branche variieren und auf vielerlei Weise sichtbar werden. Ausgezeichnet werden ein kleines/mittleres und ein großes Unternehmen im Rahmen eines abendlichen Festaktes am Donnerstag, 3. April 2014.

Bitte reichen Sie mit den Bewerbungsunterlagen unbedingt auch das ausgefüllte Datenblatt ein, das ebenso wie der Kriterienkatalog unten zum Download bereitsteht. Eindrücke von der letzten Preisverleihung finden Sie hier. Bei Fragen wenden Sie sich jederzeit gerne an

Jessica Furnell
Telefon: 0 40/3 61 38-282
E-Mail: jessica.furnell@hk24.de

 

Die Jury-Mitglieder

Fritz Horst Melsheimer
Präses der Handelskammer Hamburg

Adelheid Sailer-Schuster
Präsidentin der Hauptverwaltung der Deutschen Bundesbank in Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein

Thomas Sattelberger
Ehemaliger Personalvorstand der Deutschen Telekom AG

Prof. Dr. Michel Domsch
Professor an der Helmut-Schmidt-Universität, Institut für Personalwesen und Interna­tionales Management
Stellv. Vorsitzender des Stiftungsrats der Helga-Stödter-Stiftung

Rena Bargsten
Präsidentin des EWMD Deutschland e.V. – European WoMen‘s Management Develop­ment International Network

Korinna Steffen
Mitglied des Plenums der Handelskammer Hamburg

Henriette Böckel
Vorsitzende des Stiftungsvorstands der Helga-Stödter-Stiftung

Unterstützer

EWMD Deutschland e.V. – European Women´s Management Development International Network: www.ewmd.org

FIM e.V. – Vereinigung für Frauen im Management: www.fim.de

Weiterer Unterstützer
VdU – Verband deutscher Unternehmerinnen e.V.: www.vdu.de

 


Zur Person der Stifterin Helga Stödter

Dr. Helga Stödter war nach dem Zweiten Weltkrieg eine der ersten und aktivsten Frauen­rechtlerinnen in Deutschland. Sie hat sich Zeit ihres Lebens für die Rechte der berufstätigen Frau eingesetzt und war Initiatorin zahlreicher Frauenvereinigungen und -initiativen. Vor al­lem aber hat sie die „Helga-Stödter-Stiftung Frauen für Führungspositionen“ ins Leben ge­rufen. Im Mai 2011 starb Helga Stödter im Alter von 89 Jahren. Ausführliche Informationen zu ihrem Wirken finden Sie hier.

Kontakt:

Handelskammer Hamburg
Helga Stödter-Preis der Handelskammer Hamburg
Frau Corinna Nienstedt
Adolphsplatz 1
20457 Hamburg
Telefon 0 40/3 61 38-291
Fax 0 40/3 61 38-583
corinna.nienstedt@hk24.de
www.hk24.de

und

Helga Stödter-Stiftung – Frauen für Führungspositionen
Golfstraße 7
21465 Wentorf
Fax 0 40/47 19 39 64

Ulrike von Sobbe (Vorstand)
uvonsobbe@helga-stoedter-stiftung.de

Henriette Böckel (Stiftungsrat)
office@helga-stoedter-stiftung.de

Die Helga Stödter-Stiftung will einen Beitrag zur gesellschaftlichen Entwicklung leisten. Sie versteht sich als Brücke zwischen qualifizierten, verantwortungsbereiten Frauen sowie den Institutionen aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft, um Arbeits- und Lebensbedingungen so zu gestalten, dass die Potenziale von Frauen und Männern in Führungspositionen bestmöglich genutzt werden können. Die Stiftung will Impulse geben, um Möglichkeiten der Mitgestaltung und Beteiligung von Frauen an unternehmerischen Entscheidungsprozessen zu erweiterten. Dabei sollen Frauen für und in Führungspositionen unterstützt werden. Im Interesse von gesellschaftlichem Fortschritt und Unternehmenserfolg.

Downloads: